Über uns


 

Der Jodlerklub «Schratte» ist im Hilfernthal, das zur Gemeinde Escholzmatt und im hinteren Teil zur Gemeinde Flühli gehört, beheimatet. Das sehr schöne Tal, das auch viele Wander- und Naturfreunde anzieht, befindet sich zwischen der Beichlen und der Schrattenfluh.   

Am 14. November 1972 trafen sich 13 sangesfreudige Männer im Restaurant Alpenrösli und gründeten den vierten Jodlerklub der Gemeinde Escholzmatt, den Jodlerklub «Schratte», Hilfernthal. Als erster Leiter amtete der junge Lehrer Gody Studer aus Escholzmatt. Schon bald folgten die ersten Auftritte am eigen ins Leben gerufene Preisjassen, an der Alpenrösli-Kilbi, an Geburtstags- und Hochzeitsfeiern und an den Entlebucher Jodlertreffen.   
                                                        
Im Jahre 1976 übernahm Bernadette Stadelmann die Klubleitung. Am 1. und 8. Mai 1976 fand das erste Konzert mit dem Patenklub Jodlerchörli Lehn, im grossen Saal des Hotels Krone in Escholzmatt statt. Im Entlebucher Anzeiger war damals folgendes zu lesen: «Am letzten Samstagabend schlug für die jodelnden Bergbauern vom Hilfernthal der grosse Moment. Der Kronensaal war überfüllt und wer nicht rechtzeitig einen Platz ergattern konnte, musste unverrichteter Dinge nach Hause.»Im Jahre 1977 wurde eine Tracht in Auftrag gegeben. Auf dem betont schlicht gehaltenen, braunen «Chüjerkittel» stechen besonders die farbigen Stickereien hervor. Die markanten Umrisse der Schrattenfluh werden in dieser Stickerei wiedergegeben und sind zugleich das Logo für den Jodlerklub «Schratte». Das Jahreskonzert findet nun im Restaurant Alpenrösli, Hilfernthal statt und immer am ersten und zweiten Wochenende nach Ostern.
                               
Erstmals 1978 umrahmte der Jodlerklub die Älpermesse beim  
Schulhaus Hilfernthal.1979 wagten es die Hilfernjodler zum ersten Mal, am Zentralschweizerischen Jodlerfest in Willisau teilzunehmen. Mit dem Hilfern-Jutz von Thori Schnider wurde die «Klasse I» erreicht.  In Franz Lustenberger fand man 1981 einen tüchtigen Nachfolger für Bernadette Stadelmann. Mit dem neuen Leiter wurde 1982 das Jodlerfest Stans besucht und stolz kehrte man damals auch wieder mit «Klasse I» nach Hause.